Graphic Novels

Yayınevi/Marka
6 öğeden 1-6 arası gösteriliyor.
Sayfa  1 - 1
  • Sci-Fi Stained Glass Coloring Book (Dover Stained Glass Coloring Book)

    Karton Kapak
    Get ready for a thrilling launch into the outer limits of the universe. It begins with 16 stained glass images — soaring astronauts with high-tech equipment, futuristic spacecraft and space towers, alien invaders, extraterrestrials, and other odd-looking creatures. Just add color and display near a source of light for an out-of-this-world glow!
    5,23  TL15,85  TL
  • Hurengespräche

    Sert Kapak
    Heinrich Zille (1858 - 1929), als Zeichner und Photograph der wohl populärste Chronist des Berliner "Milljöhs", hat auch vor den Schlafstuben und Absteigen der hauptstädtischen Hinterhöfe nicht Halt gemacht. 1913 veröffentlichte er im Privatdruck und unter dem Pseudonym W. Pfeifer eigene, dem Volksmund abgelauschte Aufzeichnungen und Illustrationen, denen er den Titel "Hurengespräche" gab und die, wie nicht anders zu erwarten, unmittelbar bei Erscheinen von den kaiserlichen Sittenrichtern in die Illegalität verbannt wurden. In seiner ebenso drastischen wie authentischen "Sozialstudie" zum Berliner Dirnenmilieu erweist sich Zille nicht nur als intimer Kenner der Szene, sondern auch als der "preußische Boccaccio" des Berliner Proletariats."Wir freuen uns, dieses Urgestein erotischer Großstadtliteratur jetzt wieder in einer Neuauflage anbieten zu können.
    30,38  TL62,01  TL
  • Kinder der Strasse

    Sert Kapak
    „Kinder der Strasse“ ist eine getreue Nachbildung des ersten Zille-Sammelbandes aus dem Jahre 1908. Viele der hier enthaltenen Zeichnungen waren zum Zeitpunkt des Erscheinens schon im Berliner „Ulk“ und im Münchener „Simplicissimus“ , in den „Lustigen Blättern“ und in der „Berliner Illustrirten“ abgedruckt worden. Mit dieser Buchausgabe jedoch wurde Zille im ganzen Reich berühmt. Zille malte genau das, was er täglich in den dunklen Straßen von Berlin erlebte. Er porträtiert das einfache, grausame, sozial ungerechte und trotzdem auch oft freudige Leben der Berliner Arbeiterbevölkerung um die Jahrhundertwende. „Kinder der Strasse“ folgten noch viele weitere Bände, die alle die unter erdrückenden Lebensbedingungen leidenden Menschen zum Thema haben.
    23,61  TL56,21  TL
  • Art in Time

    Art in Time

    Sert Kapak
    Art In Time is a companion to Dan Nadel’s previous book, Art Out of Time. In this engaging and smart volume, Nadel focuses on the lesser-known comic works by celebrated icons of the industry, like H.G. Peter (the artist behind Wonder Woman), John Stanley (the writer and artist for Little Lulu), Harry Lucey (one of the artists behind Archie), Jesse Marsh (the artist for Tarzan), and Bill Everett (best know for his characters Sub Mariner and Dr. Strange).Art In Time reprints a wonderful selection of complete comic book stories that represent some of the best, but obscure adventure stories from the 1940s through the 1980s. Each comic highlights the fully developed style unique to each artist and celebrate these little known comic gems. Art In Time is designed as a reading book, allowing fans to catch up on some of best, but forgotten, work in comics’ history. 
    Temin Edilemiyor
  • Mein Milljöh

    Mein Milljöh

    Sert Kapak
    "Heinrich Zille versteht es, das Wesen eines Menschen, eines Raumes, eines Zimmers, einer Landschaft, einer Beleuchtungsart mit den einfachsten Mitteln in schlagenster und überzeugenster Weise zum Ausdruck zu bringen." Dies schreibt der als Schilderer des Berliner Biedermeier in die Literaturgeschichte eingegangene Georg Herman in seinem Vorwort zu Zilles Werksammlung "Mein Milljöh", die erstmals 1914 veröffentlicht wurde. Heinrich Zille war neun Jahre alt, als er 1867 mitten in der Aufbruchstimmung der Gründerzeit mit der starken Zuwanderung aus dem Osten und all ihren sozialen Auswüchsen zum ersten Mal nach Berlin kam. Als Sohn eines armen Handwerkers lernte er sehr schnell das dunkle Berlin kennen, dass er in seinen Zeichnungen immer wieder eindrucksvoll und anklagend porträtiert. Schon bald war Zille einem großen Publikum vertraut. Er publiziert im "Simplicissimus" und in den "Lustigen Blättern". 1924 wurde er Mitglied der Preußischen Akademie der Künste. Er verstarb am 9. August 1929 in Berlin.
    Temin Edilemiyor